Pilla erinnert sich: Widerstand gegen braune Veranstaltungen

Unser Vereinsurgestein Pilla Hoffmann erinnert sich an die Anfänge unserer Vereinsgeschichte.

Den 1. Mai hatten die Nazis zum Feiertag erhoben und es wäre unsere Pflicht gewesen, an diesem Tag Kampflieder der´ Hitlerjugend singend, mit den anderen, braunen Kolonnen, durch Werdohl zu marschieren. Wir fanden, bei dem schönen Mai-Wetter wäre es ein Jammer gewesen, um die Marschkolonnen durch unser „Häuflein klein“ zu vergrößern, außerdem merkte das doch kein Mensch.

Unser Fluglehrer und „Gefolgschaftsführer“ Herbert Bast meinte das auch also fuhren wir, eine kleine Verschwörerclique im gewohnten Räuberzivil - mit unserem Mercedes-Kompressor zur Kuschert, räumten die Halle aus und begannen zu fliegen. Irgendein Parteigenosse muß das doch gemerkt und uns verpfiffen haben, denn am frühen Nachmittag fuhr der höchste HJ-Führer Südwestfalens mit seinem Dienst-PKW zu unserem Feldherrenhügel hinauf und es brach ein Donnerwetter los. “Unerhört, an einem der höchsten Feiertage der „Bewegung“ zu fliegen, anstatt zu marschieren. Dazu noch nicht in Uniform – wie vorgeschrieben, sondern in diesem unmöglichen amerikanischen Knickerbockerhosen. Was dazu denn unser Gefolgschaftsführer sagen würrde? Der war doch zugleich Fluglehrer und Miturheber dieser „NS-Todsünde“ und er kam, ebenfalls durch einen Knickerbocker „verunstaltet“ und offenbarte sich, dieser Gefolgschaftsführer zu sein, was dem hohen Führer aufschreien ließ: “Meine Güte, auch das noch!!!!“

Gemeint waren Herberts Räuberzivil .. Von einem Parteiverfahren gegen ihn war zunächst die Rede und von anderem, Schlimmen mehr. Dann aber obsiegte bei dem hohen NS-Funktionär dann doch die Neugier, als er fragte, wie geht das denn überhaupt? Gemeint war das Fliegen. Der dann gern vorgeführte Gummiseil-Katapultstart, gefolgt von dem anschließenden Gejaule der Spanndrähte des „Zöglings“ muß ihn dann wohl doch beeindruckt haben. Die Haltemannschaft hat ihn, bevor er offenbar besänftigt davonfuhr gehört als er sagte: "Verdammt, so mutige Burschen braucht unser Führer."

Er wäre ein Prophet gewesen, hätt er gesagt „verbraucht unser Führer“. 8 Jahre später war die Hälfte der „mutigen Jungen“ gefallen.

Impression vom Flugplatz

ef_winter15.jpg

Wetter am Flugplatz



Quelle: www.meteomedia.de / Klicken für großes Bild