2010 - Besuch der ILA - Christoph Gauss

Eigentlich wollten wir am Sonnabend zur ILA starten und ggf. in Stahnsdorf übernachten. Optimistisch harrten wir am Platz in Küntrop aus, doch das Wetter wurde immer schlechter und am Nachmittag regnete es sich ein. Hier schaut der Copilot schon mal nach dem Reiseproviant. Der schmeckt auch Zuhause!

Am Sonntag herrschten bessere Flugbedingungen. Im Sauerland stand Frühdunst mit tiefen Wolken, darüber lag in gut 4.000 Fuß eine dünne Wolkendecke. Nördlich vom Kurs war die Sicht auf den Boden frei und so flogen wir über Bad Sassendorf, Paderborn und Höxter in Richtung Harz.

Der Harz lag in Wolken und so flogen wir weiter nördlich. Ab Salzgitter gab es nur noch vereinzelte tiefe Flusen. Der Kurs führte weiter über Magdeburg und Lüsse.

Gegen 9 Uhr landeten wir in Schönhagen, tankten den Flieger und erledigten den Papierkram.

Gut verpackt parkt "Victor Whiskey" und wartet auf den Rückflug am späten Nachmittag. Per kostenlosem (!) Busshuttle ging es vom Flugplatz Schönhagen zur ILA auf den Flughafen Schönefeld.

Ankunft gegen 11 Uhr auf dem ILA Gelände

Das Flugprogramm ist schon im Gang, hier rollen eine T6 und eine L-29 nach der Landung von der Bahn.

Eine der eindruckvollsten Vorführungen war die Wendigkeit des Eurofighter

Draußen war es recht frisch, so wärmten wir uns in der Raumfahrtausstellung. Hier ist eine Schubdüse (der 3. Stufe ?) der Ariane 5 Rackete.

Die Wasserstoff Antares war bei der DLR ausgestellt.

Eine Hawker rollt nach der Vorführung zum Parken. Im Vordergrund das Handwerkszeug der Warte: Feuerlöscher, Schleppstange und ein LOX-Converter. Die grüne Kugel enthält rund 10 Liter Liquid Oxygen (LOX) und versorgt die Besatzung mit Sauerstoff.

Die Patrouille Suisse mit einem Reserveflieger in der Parkposition

Während der Luftfahrtshow ging der reguläre Flugbetrieb mit Linienfliegern am Flughafen Schönefeld weiter.

eine Stemme S15 als Versuchsträger für neue Technologien

Ein Gruß an Knackeule Uropa Pilla

Das fliegende Auge

Die Red Bull Oldtimer sind pikobello sauber und sehen auch im Fahrwerkschacht aus wie geleckt.

Ein Galaxy Transporter, im Vergleich zum A380 erscheint dieser Riese schon fast klein ...

Der Riesenklops ist ein Publikumsmagnet

... und der fliegt sogar!

Me 262 im Flug, dies ist ein originalgetruer Nachbau einer Museumsmaschine. Es sind lediglich moderne Turbinen eingebaut.

eine original Messerschmitt Bf 109 - erstaunlich schnell für ein altes Motorflugzeug.

Richtige Fans archivieren den F-18 Sound mit Hightech von 1970. Das ist doch mal eine gute Idee für eine besinnliche Familienrunde unter dem Tannenbaum "Sound of ILA 2010"

Die Patrouille Swisse flog mit sechs F-5 ein großräumiges Programm.

Abschluss der Show ist ein langsamer Vorbeiflug. Der sechste Flieger kam mit Highspeed auf Gegenkurs aus Richtung West.

Der Follow Me hat die sechs F-5 nach der Landung zum Parkbereich gelotst. Da musste der Eidgenosse ordentlich strampeln!

Auf dem Rückflug herrschten gute VFR-Bedingungen. Hier ist Magdeburg in Sicht. Der leere Kameraakku beendet die Fotodokumentation an dieser Stelle. Kurz nach 20 Uhr sind wir wohlbehalten auf der 07 in Küntrop eingeschwebt. Was für ein erlebnisreicher Tag!

Impression vom Flugplatz

P5021097.jpg

Wetter am Flugplatz



Quelle: www.meteomedia.de / Klicken für großes Bild